Gruppenspiegel

Seminarmethode zum Kennenlernen und Kontakt herstellen - Wichtige Informationen der Gruppe visualisieren


Gruppenspiegel

Ziele:

Kennenlernen
Kontakte in der Gruppe aufbauen
Trainer erhält Informationen über die Teilnehmer

 

Ablauf:

Der Gruppenspiegel ist eine Variante der Vorstellungsrunde. Jeder Teilnehmer erhält fünf Moderationskarten und einen Stift.

Auf einer Pinnwand sind fünf Spalten vorbereitet. In der obersten Zeile der Pinnwand stehen die Fragen, die der Trainer beantwortet haben möchte (Beispiel: Name, Tätigkeit, Vorerfahrungen, Hobbys, Erwartung). Die Teilnehmer bekommen Zeit, um die Antworten auf die Karten zu schreiben. Danach bringen sie die Karten an der Pinnwand an. Jetzt wird eine Runde durchgeführt, in der jeder Teilnehmer die Karten kommentiert.

Der Vorteil der Übung ist, dass die wichtigsten Informationen über die Teilnehmer im Raum bleiben und jeder noch mal draufschauen kann.

 

Kommentar, Tipp:

Auf eine Pinnwand gehen maximal 10 Teilnehmer. Bei einer höheren Zahl eine weitere Pinnwand aufbauen.

 

Einsatzmöglichkeiten:

In jeder Art von Training bis Gruppengrößen von 20 Teilnehmern.

 

Varianten:

Es wird etwas herausfordernder, wenn die Teilnehmer nicht von ihrem Platz aus kommentieren, sondern wenn sie vor der Gruppe stehen.

 

Dauer:

Ca. 10-20 Minuten, je nach Gruppengröße und Auswertungstiefe.

 

Herkunft:

Entstammt der Moderationsmethode, auch in: KurzModeration: Anwendung der ModerationsMethode, 1987, Einhard Schrader, Karin Klebert, Walter G Straub, S. 158;
Sozial kompetent trainieren, Ingo Krawiec, S. 175