Work Life Balance (N.6)

Was können Sie konkret tun, um die Work Life Balance im eigenen Leben zu fördern?


Work Life Balance (N.6)

Ein neuer Begriff geht durch die Unternehmen, der wieder neue Denkanstöße und Impulse geben soll: "Work Life Balance".

 

Was steckt eigentlich dahinter und wie kann man diesen Zustand erreichen?

"Work Life Balance" beschreibt einen Zustand, in dem sich Beruf und Privatleben in einer gesunden Balance befinden. Dies soll eine neue Schlüsselkompetenz des 21. Jahrhunderts sein, den Nutzer vor der Burn-out-Falle bewahren und sogar die dritte Generation des Zeitmanagements darstellen. Das Führen von einem ausgewogenem Leben ist sicherlich keine ganz neue Idee. Sollte ein balanciertes Leben nicht die Normalität sein? Noch nie hat klassisches Zeitmanagement propagiert das Privatleben dem Arbeitsleben unterzuordnen.

 

Schon immer war jedem klar, dass Gesundheit und Familie wichtig im Leben sind. Ich persönlich finde den Ansatz eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Jedoch gibt er viele neue Denkanstöße und macht die Beschäftigung mit diesem Thema gesellschaftsfähig. Es ist wie vieles im Leben: Man muss sich an die wichtigen Dinge im Leben ab und zu mal wieder erinnern.

 

Wer seine Zeit aus der Hand gleiten lässt, lässt sein Leben aus der Hand gleiten; wer seine Zeit in der Hand hält, hält sein Leben in der Hand.Alan Lakein

 

Work Life Balance beinhaltet im Wesentlichen die Balance zwischen folgenden Bereichen: (siehe Lothar Seiwert, Life-Leadership)

  • Arbeit
  • Gesundheit
  • Familie
  • Sinn


Das Ziel ist von einem "gefüllten" zu einem "erfüllten" Leben zu kommen. Nun stellt sich die Frage, wie eine persönliche Balance zwischen diesen Bereichen wirklich aussieht und dies ist keine Frage von Zeit alleine, sondern hat auch etwas mit persönlichem Energieaufwand zu tun und auch mit der Frage des persönlichen Lebenssinns. Wenn mir meine Arbeit Spaß macht, habe ich auch mehr Energie für private Dinge.

 

Wenn ich eine Arbeit als auslaugend erlebe, werde ich weniger Energie zur Verfügung haben. Ein Unternehmer, Künstler oder Politiker wird die Frage der Work Life Balance vielleicht anders beantworten, da hier der Beruf auch ein Stück (ich hoffe es zumindest) Selbstverwirklichung ist. Entscheidend ist hier nicht, wie lange man arbeitet, sondern wie zufrieden man mit dem eigenen Leben ist und wie es einem gelingt auch ein zufriedenes Familienleben zu haben und etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Das Problem ist auch nicht gelöst, wenn man keine Arbeit mehr hat. Dies sieht man bei vielen Arbeitslosen, da die Arbeit auch immer ein Stück Selbstverwirklichung ist und dem einzelnen Bestätigung gibt. Bei dauerhafter Arbeitslosigkeit kann das Familien- leben leiden. Ich denke, die Forderung nach einem erfüllten Leben ist so alt wie die Menschheitsgeschichte. Auch wenn die Anforderungen an den Einzelnen durch neue Kommunikationstechnologien erheblich gestiegen sind, ändert sich daran nichts Wesentliches.

 

Was können Sie konkret tun, um die Work Life Balance im eigenen Leben zu fördern?

1. Nehmen Sie sich eine Auszeit, um Ihre Ziele und Vision neu zu überdenken.

Um im Leben ein Gleichgewicht zwischen Berufs- und Privatleben herzustellen, muss ich zunächst wissen, was ich im Leben überhaupt erreichen möchte. Was sind meine langfristigen Ziele und Visionen? Dies gilt nicht nur für den Beruf, sondern auch für das Privatleben. Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht, wo sie mit 50 oder 60 Jahren stehen möchten. Wenn Sie nicht frühzeitig Ihr Leben selbst in die Hand nehmen, werden Sie feststellen, wie schnell es an Ihnen vorbeirauscht. Es ist immer wieder wichtig, sich die Frage zu stellen, was gegenwärtig wichtig ist. Häufig lassen wir uns von Terminen und anderen dringlichen Dingen leiten.

Übung:

Zeichnen Sie einen Kreis, der einen Kuchen darstellen soll und schätzen Sie, wie viel von diesem Kuchen Sie beruflich und privat nutzen in einer durchschnittlichen Arbeitswoche. Sind Sie mit der Einteilung zufrieden?

 

2. Machen Sie sich Ihre unterschiedlichen Rollen im Leben deutlich.

Ein Leben besteht aus unterschiedlichen Rollen, die Ihre ganze Aufmerksamkeit erfordern. Da gibt es die Rollen des Lebenspartners, der Mutter/des Vaters, des Vereinsvorsitzenden, der Freundin/des Freundes usw..

Aus all diesen Rollen ergeben sich Verantwortungen und Aufgaben, denen Sie gerecht werden müssen, um eine Balance zwischen Beruf und Privatleben herzustellen. Was nützt es Ihnen, wenn Sie beruflich sehr erfolgreich sind, aber Sie Ihrer Rolle als Vater oder Mutter nicht gerecht werden und die Entwicklung Ihres Kindes darunter leidet. Nehmen Sie sich eine Liste und schreiben Sie sich alle Rollen auf, die für Sie wichtig sind und überlegen Sie sich, welche Ziele Sie in diesen Rollen haben und welche Aufgaben sich daraus ergeben.

Wenn Sie mehr als 7 Lebensrollen haben, sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht die eine oder andere Rolle streichen können. Wenn man "Hans Dampf in allen Gassen" ist, kann es passieren, dass man für die wichtigen Rollen keine Zeit mehr hat.

Übung:

Listen Sie Ihre Lebensrollen auf und schreiben Sie auf, welche Aufgaben und mögliche Konflikte sich aus diesen Rollen ergeben.

 

3. Tun Sie regelmäßig etwas für Ihre Gesundheit.

Menschen, die häufig Überstunden machen, kommen oft nicht mehr dazu etwas für die Gesundheit zu tun. Es gibt eine ganze Reihe von Unternehmen, die Sportmöglichkeiten im Unternehmen anbieten. Regelmäßig Sport zu betreiben ist eine wichtige Basis für die persönliche Fitness. Die meisten Ärzte empfehlen mindestens drei mal pro Woche 30 Minuten eine Ausdauersportart zu betreiben. Besonders empfohlen werden Walking, Langlauf, Radfahren, Schwimmen, Spinning usw. Übung: Listen Sie auf, was Sie für Ihre Gesundheit tun bzw. in Angriff nehmen wollen. Wenn Sie sportliche Aktivitäten finden, die Ihnen auch einen gewissen Spaß bereiten umso besser.

Planen Sie auch private Aktivitäten mit Freunden und Ihrer Familie. Viele Menschen betreiben Zeitmanagement, planen aber häufig Ihr Privatleben nicht. Ich meine nicht, dass man alles durchplanen sollte, jedoch ist es sinnvoll wiederkehrende Termine einzuplanen wie z.B. Sport oder Spaziergänge. Auch das Wochenende kann manchmal geplant werden, da sonst gerade die Zeit für die Erholung fehlt. Genießen Sie die freie Zeit mit Ihrer Familie und nehmen Sie sich auch bewusst Zeit hierfür.

Übung:

Was können Sie tun, um Ihr Privat-/Familienleben zufriedener zu gestalten?

 

4. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigen Dinge.

Dies ist natürlich immer wieder die wichtigste Frage des Selbstmanagements: Was ist gegenwärtig wichtig?

Diese Frage können Sie natürlich immer nur selbst beantworten und es beinhaltet nicht nur berufliche Fragen.

 

5. Nehmen Sie sich konsequent Zeit zum Auftanken.

Anspannung und Entspannung gehören zum Leben wie Ebbe und Flut. Urlaub, Erholung und Abschalten sind wichtige Möglichkeiten wieder neue Energie und Ideen zu tanken. Planen Sie langfristig Ihre Urlaube, damit diese nicht im Tagesgeschäft untergehen. Plane Sie nicht zu viele Aktivitäten in Ihrem Urlaub, so dass dieser nicht auch zum Stress wird. Um besser abzuschalten sind auch klassische Entspannungsmethoden wie Autogenes Training oder Meditation empfehlenswert. Es ist sinnvoll, diese in einem Kurs mit Betreuung zu erlernen. Investieren Sie in Ihre persönliche Weiterentwicklung. Entwickeln Sie Ihre Persönlichkeit weiter. Besuchen Sie Kurse, die der Persönlichkeitsbildung bzw. -entfaltung förderlich sind. Lesen Sie psychologische Literatur, die Veränderungsimpulse für Ihre Persönlichkeit gibt.

 

Autor: Ingo Krawiec, Krawiec Consulting

Zweite, überarbeitete Fassung vom 11.03.2014