Der Start einer Präsentation (Nr.4)

Wie kann der Beginn einer Präsentation oder Rede motivierend gestaltet werden?


Der Start einer Präsentation

Der Beginn einer Präsentation ist entscheidend für ihren Erfolg. Jeder Vortragende möchte seine Zuhörer motivieren, doch gerade zu Beginn einer Präsentation wird dies oft vernachlässigt. Zu Anfang einer Präsentation muss für die Inhalte geworben und die Teilnehmer motiviert werden. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist einen wohl überlegten "Intro" zu planen. Ein Intro (Einführung, Vorspiel) ist in der Musik oder im Fernsehen ein Vorspann für ein Musikstück oder eine Sendung.

 

In Trainings oder bei Präsentationen sollte dieser Intro die Teilnehmer auf das Thema neugierig machen. Gerade dort, wo wir unsere ersten Lernerfahrungen gesammelt haben, an der Schule, in der Lehre oder an der Uni, ist dies in der Regel keine gebräuchliche Praxis.

Wer kann sich nicht an trockene Einleitungen erinnern, wie:

"Das nächst Thema ist ... Wir starten mit Punkt 1 ... danach kommt Punkt 2 .. und dann kommt Punkt 3".

Wer so einleitet, schafft kein Interesse für das Thema. Motivation entsteht dann, wenn für die Zuhörer der Nutzen klar erkennbar ist. Ähnlich wie beim Verkauf eines Produktes, muss der Vortragende oder Trainer den Nutzen der Präsentation für die Teilnehmer aufzeigen. Erst, wenn dieser deutlich ist, sind die Zuhörer interessiert und gespannt auf die Präsentation.

Die Leitfragen für den Redner sind hier:

"Was ist der Nutzen der Präsentation für die Zuhörer?",

"Warum ist das Thema für den Zuhörer interessant, aktuell und wichtig?" und

"Wie wecke ich Neugierde, Spannung, Vertrauen und Sympathie?".

Der Vortragende sollte sich auf die Zuhörer einstellen und "sie dort abholen, wo sie stehen".

 

 

Was ist wichtig für die Gestaltung eines Intros bei Präsentationen?

1. Formulieren Sie klar, welchen Nutzen die Zuhörer durch die Präsentation haben

Überlegen Sie sich, welcher spezifische Nutzen für die Zielgruppe entscheidend ist. Was bringt den Teilnehmern der Erkenntnisgewinn für die berufliche Praxis? Was können die Teilnehmer nach der Präsentation besser und wofür ist dies gut?

 

2. Schaffen Sie persönliche Betroffenheit für das Thema

Bei manchen Themen müssen die Zuhörer zunächst ihre eigene Betroffenheit bezüglich des Themas erfahren. Bei einem Vortrag über Stressmanagement sollten sich die Teilnehmer zunächst ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit Stress vergegenwärtigen. Fragen Sie bei den Teilnehmern persönliche Erfahrungen mit dem Thema ab!

 

3. Formulieren Sie Fragen zu den Inhalten

Häufig wird bei Präsentationen ein Überblick über die Themen gegeben. Dies schafft noch kein Interesse. Formulieren Sie die Inhalte in Frageform. Statt "als nächstes kommen wir zum Thema Ursachen von Stress" formulieren Sie "Dann beschäftigen wir uns mit der Frage: Wie entsteht Stress?". Achten Sie beim nächsten Anschauen einer Talkshow darauf, wie der Fernsehmoderator vor einer Werbepause das Interesse für den weiteren Verlauf der Sendung weckt.

 

4. Überlegen Sie sich den Intro vor der Präsentation

Nur wenige gute Intros entstehen spontan. Überlegen Sie sich vor der Präsentation, wie Sie den Intro gestalten wollen und damit Interesse für das Thema erzeugen wollen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein erfolgreicher Redner dies nicht tut. Die weiteren Punkte können Sie frei entwickeln. Der Beginn muss jedoch sitzen. Ein gut überlegter Intro reduziert außerdem auch das Lampenfieber.

 

5. Verschaffen Sie sich Aufmerksamkeit beim Start

Es gibt eine ganze Reihe von Vortragenden, die eine Rede starten, auch wenn im Publikum noch Unruhe herrscht. Manchmal gelingt dies auch. Man hebt die Stimme nur kräftig genug an. Sinnvoller ist es, erst zu starten, wenn die volle Aufmerksamkeit der Zuhörer vorhanden ist. Diese Aufmerksamkeit kann durch Pausen und durch Blickkontakt zum Publikum geschaffen werden. Gerade diese Kontaktaufnahme zum Publikum schafft eine Spannung für die Präsentation.

 

6. Sprechen Sie Ihre Zuhörer direkt an

Ein Mittel, die Zuhörer stärker an der Präsentation zu beteiligen, ist, diese direkt anzusprechen. Hier können die sogenannten "Für-Sie-Formulierungen" helfen. Wenn Sie die Zuhörernutzen herausstellen, verwenden Sie die Formulierung "Dies bedeutet für Sie ..." oder "Für Sie bringt dieses Seminar...".Greifen Sie auch Beispiele aus dem Publikum auf und sprechen Sie Personen direkt an.

 

Am Wichtigsten bleibt jedoch:

Zeigen Sie den Nutzen Ihrer Präsentation auf und vermeiden Sie eingefahrene Eröffnungen!

 

Autor: Ingo Krawiec, Krawiec Consulting

Zweite, überarbeitete Fassung vom 05.04.2013