Ein-Punkt-Abfrage

Seminarmethode zum Einstieg in das Thema - Meinungen visualisieren


Erwartungsabfrage mit Karten

Ziele:

Transparenz bei Stimmungen, Meinungen und Einschätzungen schaffen
Aktivierung zu Beginn oder währende einer Präsentation
Anwärmen für den Einstieg in ein Thema

 

Ablauf:

In jeder Diskussion werden neben Fakten auch Stellungnahmen und Meinungen diskutiert. Die Ein-Punkt-Abfrage hat den Zweck, bei Entscheidungen, Stimmungen, Wertvorstellungen und Einschätzungen Transparenz zu schaffen. Ein-Punkt-Abfragen sind Fragen, die die Teilnehmer mit einem Klebepunkt auf einer vorbereiteten Skala beantworten können.

Zum Beispiel: Wie zufrieden bin ich mit den Ergebnissen des Workshops? Als Antworten sind auf einer Skala die Begriffe sehr zufrieden, zufrieden, teils/teils, unzufrieden und sehr unzufrieden vorgegeben. Oder: Wie häufig führe ich selbst Präsentationen durch? Antworten können hier sehr häufig, häufig, gelegentlich oder gar nicht sein.


Die Methode ist geeignet für eine Momentaufnahme im Workshop oder Training. Der Trainer/Moderator gibt den Teilnehmern den Auftrag, eine vorher formulierte Frage durch einen Klebepunkt zu beantworten. Die Frage wird klar formuliert und visualisiert.

Für die Beantwortung der Fragen wird ein Polaritätsprofil oder eine Schätzskala vorgegeben. Der Trainer erläutert kurz die Methode und deren Hintergrund. Die Teilnehmereinschätzungen werden nach dem "Punkten" mit der Gruppe diskutiert. Bei kritischen Themen wird empfohlen, die Abfrage verdeckt durchzuführen.

 

Kommentar, Tipp:

Für die Auswertung der Abfrage ist es natürlich sinnvoll, wenn die Teilnehmer nach der Punktevergabe auch Stellung beziehen, wie die Gründe für ihre Bewertung sind. Wenn jemand eine sehr positive oder auch negative „Punktung“ gemacht hat, kann ich als Trainer nur reagieren, wenn mir die Hintergründe bekannt sind.
Um zu verhindern, dass sich die Teilnehmer gegenseitig bei der Anbringung der Punkte beobachten,  sollten alle Teilnehmer gleichzeitig aufstehen, wenn sie den Klebepunkt anbringen. Auch sollte jeder  schon die Entscheidung getroffen haben, bevor er den Punkt anbringt.

 

Einsatzmöglichkeiten:

Bei Trainings ist der Einsatz überall möglich. Auch gibt es kaum Begrenzungen durch die Gruppengröße.

 

Varianten:

Der Einsatz unterschiedlicher Skalen ist möglich. Siehe auch Stimmungsbarometer

 

Dauer:

Ca. 10-15 Minuten je nach Gruppengröße und Auswertungstiefe.

 

Herkunft:

Moderationsmethode, auch in: KurzModeration: Anwendung der ModerationsMethode im Betrieb, Schule, Kirche, Politik, Sozialbereich und Familie, bei Besprechungen und Präsentationen, 2003, Einhard Schrader, Karin Klebert, Walter G Straub; Das große Workshop-Buch: Konzeption, Inszenierung und Moderation von Klausuren, Besprechungen und Seminaren, 2008, Ulrich Lipp, Hermann Will

 

 

Weitere Seminarmethoden zum Einstieg in das Thema:

Graffiti - Kreativer Einstieg

Provokationsthesen - Zum Nachdenken anregen

Lebende Skalen - Sehr aktiver Einstieg

Ein-Punkt-Abfrage - Meinungen und Stimmungen visualisieren

Zurufabfrage - Eine Art Brainstorming