Synchronklatschen

Aktivierung (Energizer) - Macht Spaß


SynchronklatschenZiele:

Wachmacher nach der Mittagspause

Förderung von Teamarbeit

Schaffung von Gruppenatmosphäre

 

Ablauf:

Beim „Synchronklatschen“ steht die ganze Gruppe in einem Kreis. Es soll ein virtueller Impuls weitergeleitet werden. Der Trainer startet so, dass er mit seinem linken Nachbarn synchron klatscht. Beide stehen sich hierbei gegenüber und haben Blickkontakt. Dann dreht sich der linke Nachbar zu seinem linken Nachbarn, beide halten wieder Blickkontakt und klatschen gleichzeitig. Dieser Nachbar gibt den Impuls wiederum zu seinem linken Nachbarn mit einem synchronen Klatschen weiter. Die Aufgabenstellung ist, dass dieser Impuls möglichst schnell durch die Runde geht. Es entsteht ein schneller und gleichmäßiger Klang. Der Effekt und Klang ist wie bei einer "La-Ola-Welle".

 

Einsatzmöglichkeiten:

Bei Tiefs oder nach der Mittagspause.

 

Kommentar, Tipp:

In der ersten Runde darauf achten, dass der Impuls immer schneller weitergegeben wird.

 

Varianten:

Funktioniert es mit dem schnellen Klatschen gegen den Uhrzeigersinn, kann derjenige, der den Impuls bekommen hat einen Richtungswechsel durch Doppelklatschen herbeiführen. Der ursprüngliche Sender muss den Impuls dann in die Gegenrichtung lenken.

 

Dauer:

Ca. 10 Minuten, je nach Gruppengröße und Teilnehmerart.

 

Herkunft:

Unbekannt, Trainertradition, Ursprung aus dem Improvisationstheater

 

Weitere Seminarmethoden zur Aktivierung (Energizer):

Schwebender Bambusstab - Ein Klassiker

Hopp - Können Sie noch rechnen

Synchronklatschen - Macht Spaß

ABC-Übung - Stark aktivierend mit jeder Gruppengröße

Samurai-Schwiegermutter-Tiger - Verspielt, wie Stein, Papier, Schere

Tischtennisball schnippen - Können Sie zielen?

Caesar und Cleopatra - Kennen Sie Caesar und Cleopatra?